Die Skigebiete

Zu Winterberg gehören zehn Skigebiete, sieben davon haben Beschneiungsanlagen und sind so in der Regel die ganze Saison über nutzbar. Das Größte davon ist das Skiliftkarussell Winterberg , doch auch in den umliegenden Orten finden sich gut gepflegte, Schneesichere Skigebiete. Wer allerdings auf den Komfort eines Sesselliftes nicht verzichten möchte, sollte in Winterberg bleiben. Das Skikarussell Winterberg verfügt über acht moderne Sessellifte, vom Zweier bis Sechser. Die Pisten bewegen sich überwiegend im Bereich leicht bis mittel, sind also gur für Anfänger geeignet. Auch die Länge kommt Einsteigern entgegen. Bis 1,5 Kilometer sind sie lang, das flößt ungeübten Fahrern nicht so viel Respekt ein wie die langen Talabfahrten in den Alpen. Auch für Könner ist etwas dabei. Was man in alpinen Skigebieten nirgendwo in dem Umfang findet, ist das Flutlichtangebot. Alle Skigebiete habe an mehreren Abenden pro Woche bis etwa 22 Uhr  geöffnet. Ein Großteil der Pisten sind mit Flutlichanlagen ausgestattet. Die Schneequalität ist hervorragend, in den Stunden zwischen Tages- und Flutlichtbetrieb werden die Pisten nochmal präpariert.

Abseits der Piste

Ein großes Plus ist neben der Preisgestaltung die Vielfalt der mögliche Äktivitäten. Vom Langlauf über Schneeschuhwandern und Wandern bis hin zur Pferdeschlittenfahrt lässt sich der Winter in seiner ganzen Banbreite erleben. Freizeitanlagen, Wellnesstempel und Einkaufsmöglichkeiten liegen in direkter Nähe. Sportstätten wie Bobbahn und St. Georg Schanze sind eine Besichtigung wert. Das ist gut für Familien und Gruppen, in denen nicht alle dem alpinen Wintersport nachgehen.

Après Ski-Kultur

Gut geführte Hütten an jeder Piste und eine Bandbreite an Bars,Kneipen und Diskotheken.